"Der Weg, auf dem die Schwachen sich stärken ist der gleiche wie der, auf dem die Starken sich vervollkommnen." (Maria Montessori)

Was ist eine sonderpädagogische Diagnose- und Förderklasse (DFK)?

Die DFK stellen die Nahtstelle zwischen Grund- und Förderschule dar. Sie sind ein Angebot für Kinder mit besonderem Förderbedarf im Anfangsunterricht. Vom Klassenlehrer und stundenweise von einem Zweitlehrer werden die Kinder nach dem Lehrplan der Grundschule unterrichtet. Unter Berücksichtigung der individuellen Lernvoraussetzungen sollen die Lerninhalte der ersten beiden Grundschuljahre innerhalb von drei Jahren vermittelt werden.

Angepasstes Lerntempo, diagnosegeleitete Fördermaßnahmen, kleine Klassen (Schülerhöchstzahl 14) und Kleingruppenförderung durch eine heilpädagogische Unterrichtskraft ermöglichen eine gezielte Förderung der Kinder, so dass die Schüler bei sehr guten Lernfortschritten in die Grundschule übertreten können.

Für welche Kinder ist eine sonderpädagogische Diagnose- und Förderklasse geeignet?

Die DFK ist konzipiert für Schülerinnen und Schüler, die sich in den ersten Lebensjahren aus verschiedenen Gründen langsamer entwickelt haben, die besonderen Förderbedarf in einzelnen Wahrnehmungsleistungen haben, die noch nicht schulreif sind und deswegen nicht mit Erfolg am Unterricht der Grundschule teilnehmen können.

Folgende Entwicklungsbereiche können betroffen sein:

  • Motorik
  • Wahrnehmung
  • kognitive Verarbeitung
  • Sprache 
  • Arbeitsverhalten
  • Emotionalität
  • Sozialverhalten

Wie sieht die Unterrichtsarbeit in einer sonderpädagogischen Diagnose- und Förderklasse aus?

Wir erfassen kontinuierlich den Entwicklungs- und Lernstand jedes Kindes und passen die Lernangebote dem individuellen Bedarf an. Grundprinzipien sind kleinschrittiges Vorgehen beim Lernen, der Einsatz von individuellen Lernhilfen, Lernen mit allen Sinnen und vielfältiges Üben und Wiederholen. Wir legen Wert auf einen strukturierten und ritualisierten Tagesablauf und bieten regelmäßig Bewegungspausen für die Kinder an.

Mit Hilfe des Konzepts "Sozialzielekatalog" arbeiten wir gezielt an der Förderung des Sozialverhaltens. Gemeinschafltiches Verhalten wird durch regelmäßige gemeinsame Aktivitäten der DFK eingeübt und gefördert.

Ziele der sonderpädagogischen Diagnose- und Förderklassen

In der Grundschule erleben Kinder mit besonderem Förderbedarf häufig Überforderungen und Misserfolge, die sich seelisch und körperlich sehr negativ auswirken können. Bei Kindern, welche von Anfang an die DFK besuchen, kann dies vermieden werden. Ihnen wird ein positiver Start in die Schule ermöglicht. Sie erfahren eigenes Können und erleben Fortschritte. Dabei werden Selbstvertrauen und Lernfreude gestärkt. 

Die Kinder, welche erst später in die DFK kommen, erhalten hier die Chance, zur Ruhe zu kommen, Wertschätzung und Erfolg zu erfahren, so dass sie einen neue Lern- und Leistungsmotivation aufbauen können.

Hahnenkamm-Schule, Schwedenstraße 2, 63755 Alzenau